Finanzierung und Weiterbildung von LehrerInnen

   LehrerInnen bei der Fortbildung
   Lehrer_innen bei der Weiterbildung

In acht Fällen werden zur Zeit Stellen für LehrerInnen über den Städtepartnerschaftsverein finanziert, einige andere direkt von der "Alcaldia San Rafael del Sur" (Bürgermeisteramt). Ohne diese Finanzierung hätten die Schulen in einigen Ortschaften endgültig geschlossen werden müssen.

Die Weiterbildung von LehrerInnen ist für eine qualitativ gute Schulbildung genauso wichtig wie die äußeren Bedingungen, unter denen der Unterricht stattfindet. Wegen des rigorosen Sparkurses der Regierung bietet das MEDC (Ministerio de Educación, Deportes y Cultura; Ministerium für Bildung, Sport und Kultur) aber nur noch sehr wenige Weiterbildungskurse für LehrerInnen an. Viele haben nach dem Abschluss ihrer Ausbildung keine Gelegenheit, ihre Fachkenntnisse zu erweitern und zu aktualisieren, da es ihnen an finanziellen Mitteln fehlt, die Reise-, Aufenthalts- und Materialkosten für diese Kurse aufzubringen.

Die Gehälter für nicaraguanische LehrerInnen (je nach Dienstalter zwischen 60 und 120 US-$ / Monat) reichen nicht einmal dazu aus, die allgemeinen Lebenshaltungskosten abzudecken, da die Kosten des Warenkorbs pro Familie ca. 350 US-$/ Monat betragen (CENIDH, Centro Nicaragüense de Derechos Humanos 2003). Viele LehrerInnen haben notgedrungen noch einen zweiten Job. Der Städtepartnerschaftsverein beteiligt sich daher finanziell an der Organisation und Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen.