Sanierung des Gesundheitszentrums in San Rafael del Sur

Eingang des Gesundheitszentrums in San Rafael del SurAufgrund der drastischen Sparmaßnahmen der neoliberalen Regierungen, die auch den Gesundheitssektor nicht verschonten, waren die Gebäude und die medizinisch-technische Ausstattung des für rund 27.000 Menschen zuständigen Gesundheitszentrums der Stadt San Rafael del Sur Mitte der 90er Jahre in einem beklagenswerten Zustand. Nur wenige Räume besaßen einen Wasseranschluss, die Latrinen waren kaum mehr benutzbar und die hygienischen Verhältnisse für ein Krankenhaus untragbar. Häufige Ausfälle des öffentlichen Stromnetzes erschwerten die Arbeit der etwa 70 Angestellten (darunter 8 ÄrztInnen) wenn beispielsweise mitten in einer Geburt das Licht ausfiel.

Deshalb entschloss sich der Verein 1995, das Gesundheitszentrum von Grund auf zu sanieren, um die volle Einsatzfähigkeit wiederherzustellen. Dazu wurden folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Bauliche Sanierung (Dach, Decken, Fenster, Innenräume)
  • Anstrich in heller, freundlicher Farbe
  • Anbau einer Apotheke, eines Ärztezimmers und eines Lagerraums
  • Erweiterung des gynäkologischen Bereichs
  • Installation von Toiletten und Waschgelegenheiten
  • Sanierung des Stromleitungsnetzes
  • Bau einer auf Solarenergie basierenden Notstromanlage
  • Ausrüstung des Zentrums mit einem Solarsterilisator, Speicherkühlschränken und Energiesparlampen
  • Brunnenbau im Hof zur Gewährleistung einer sauberen Wasserversorgung

Daneben wurde das Gesundheitszentrum mit neuwertigen medizinisch-technischen Geräten und Mobiliar ausgestattet, das von Berliner Krankenhäusern gespendet worden war.

Inzwischen wird das Gebäude durch andere Institutionen genutzt, da staatlicherseits ein Neubau eines Gesundheitszentrums außerhalb des Stadtkerns errichtet wurde.