Somos Iguales – Wir Sind Gleich

Donnerstag, 09.03.2017, 19:30 Uhr
Rathaus Kreuzberg, Raum 2044 (2. Stockwerk) Yorckstr. 4 – 11 U-Bahn Mehringdamm

Einladung zur Podiumsdiskussion

anlässlich der Ausstellungseröffnung

„Somos Iguales – Wir Sind Gleich“

Eine Ausstellung über Sexismus in Deutschland und Nicaragua anlässlich des Internationalen Frauen*tages am 08. März

Typisch Mann*, typisch Frau*? Häufig werden Frauen* und Männern* „typische Eigenschaften“ zugeschrieben, was dazu führt, dass diese unterschiedlich behandelt werden - aber stimmen diese Einteilungen und Vorurteile wirklich? Sind Frauen* tatsächlich grundsätzlich schwach?  Oft sind die behaupteten Unterschiede durch Erziehung und die Gesellschaft gemacht. Geschlecht ist nur eines von vielen Kriterien, die einen Menschen ausmachen. Eine Diskriminierung  aber allein aufgrund des Geschlechts, zum Beispiel durch Vorurteile, wird Sexismus genannt. Eine der schlimmsten Ausdrucksformen von Sexismus ist sexualisierte Gewalt.

Was also ist alles Ausdruck von Sexismus und wie sind Menschen in Nica­ragua und in Deutschland davon betroffen? Was gibt es über­haupt für femi­nis­tische Initia­tiven für Gleichberechtigung?

Die Ausstellung „Somos Iguales - Wir Sind Gleich" zeigt, wo uns Sexismus überall begegnet – ob in der Schule, auf der Arbeit oder auf der Straße. Vorge­stellt wird ein buntes Spektrum von kriti­schen Thea­ter­gruppen, über selbst­or­ga­ni­sierte Migran­tin­nen­bünd­nisse bis hin zu Frau­en*­häusern und zeigt die gemein­samen Visionen femi­nis­ti­scher Kämpfe hier und in Nica­ragua auf.

Wann: 09.März 2017 um 19:30 Uhr
Wo: Rathaus Kreuzberg, Raum 2044 (2. Stockwerk)
Yorckstr. 4 – 11, U-Bahn Mehringdamm

Wir freuen uns, dass wir für die Diskussion über Sexismus und sexualisierte Gewalt in Deutschland und Nicaragua zwei kompetente Expertinnen gewinnen konnten.

Brigitte Hauschild hat lange in Nicaragua gelebt und ist Mitbegründerin der Frauen*organisation „Aguas Bravas Nicaragua“, einem Team betroffener Frauen*, die andere Frauen* einladen, in Selbsthilfegruppen die Folgen der in der Kindheit erlebten sexuellen Gewalt aufzuarbeiten.

Marion Kellner ist Traumatherapeutin und arbeitet beim Berliner Frauen*projekt  „LARA – Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Frauen*“. Diese bietet unbürokratische Hilfen für Frauen* nach dem 14. Lebensjahr, die eine Vergewaltigung, sexuelle An- und Übergriffe und sexuelle Belästigung erfahren haben.