Vom Hörsaal ins Gefängnis - Amaya Coppens

Dienstag, 24.09.2019, 18:00 Uhr
Mehringhof (Versammlungsraum), Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin

Amaya CoppensMuy buenas noches,

wir möchten Euch herzlich einladen zu verschiedenen Veranstaltungen mit Amaya Coppens, einem der bekanntesten Gesichter der Protestbewegung in Nicaragua in Berlin (24.9.), Hamburg (26.9.) und Bielefeld (29.9.).

Amaya Coppens hat in Leon Medizin studiert bis sie exmatrikuliert wurde und ist bekannt als Feministin und Aktivistin für Menschenrechte. Sie wurde im September 2018 verhaftet und erst nach 9 Monaten im Juni 2019 wieder freigelassen. Ihr Fall erregte internationale Aufmerksamkeit, da sie neben der nicaraguanischen Staatsangehörigkeit auch die belgische Staatsangehörigkeit besitzt und verschiedene internationale Organisationen sich für ihre Freilassung einsetzten, aber sie steht für alle die vielen Gefangenen, die zu Unrecht verhaftet wurden und des Terrorismus angeklagt wurden.

In der letzten Woche war Amaya mit anderen ehemaligen Gefangenen in Genf bei der UNO Menschenrechtsorganisation, um über ihre Erfahrungen zu berichten. Jetzt reist sie durch Belgien, Deutschland und Spanien. Amaya ist Mitglied der CUDJ ( Coordinacion Universitaria Democracia y Justicia) und der AMS (Articulación de los movimientos sociales), beide Teil des Oppositionsbündnisses UNAB.

 

Vom Hörsaal ins Gefängnis - Amaya Coppens