Aktuelle Meldungen:

 

Tempelhof-Schöneberger Fair-Handels Botschafter*innen: Nord-Nord Städtepartnerschaften aktivieren für globale Gerechtigkeit!

Nun ist es soweit – seit dem 01. Juli befinden sich 18 Schüler*innen samt  Betreuern auf Ihrer Botschafts-Reise für den Fairen Handel. Ihr Reiseziel sind vier verschiedene Städte (3 in Deutschland und eine in den Niederlanden), mit denen der Bezirk Tempelhof-Schöneberg eine Partnerschaft pflegt. 

NAKOPA in Friedrichshain-Kreuzberg – Der Bezirksausflug nach San Rafael

Am 08.03.2017 war es endlich soweit. Die kaum mehr für möglich gehaltene Projektvorbereitungsreise des Bezirksamtes Friedrichshain – Kreuzberg nach San Rafael del Sur war nach langem Hin und Her doch noch genehmigt worden. Es galt innerhalb von drei Tagen die Sachen zu packen und zwei Kooperationsprojekte zwischen den Kommunen San Rafael und Friedrichshain-Kreuzberg auf den Weg zu bringen.

Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft nehmen am Planspiel "Südsicht – ein klimapolitischer Perspektivwechsel" teil 

Bezirksamt Friedrichshain- Kreuzberg von Berlin, BVV-Saal, Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin

Am Freitag, 19.02.2016 werden international engagierte VertreterInnen aus Politik, Verwaltung und Zivilge-sellschaft verschiedener Bezirke den „klimapolitischen Perspektivwechsel“ wagen. Sie beteiligen sich im Rahmen des Projektes „50 kommunale Klimapartnerschaften bis 2015“ am „Planspiel Südsicht-Lateinamerika“. ...mehr

Erfolgreiche Sitzung der Steuerungsgruppe Fairtrade - Town Friedrichshain-Kreuzberg

Am 26. Januar 2016 traf sich erstmalig die Fairtrade – Town Steuerungsgruppe Friedrichshain-Kreuzberg in den Räumen des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg – San Rafael del Sur e.V. Die Gruppe war mit Mitgliedern aus der Fraktion der SPD, der Grünen und der Linken, sowie VertreterInnen unterschiedlicher Vereine, des Dathe-Gymnasiums und der Kiez Rösterei K61 bunt gemischt! ...mehr

Globales Lernen in Spandau: Projekt Kochen aus der Tonne

Zwischen Oktober und Dezember 2015 realisierten die Slow Food Deutschland gUG, die Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung (KATE e.V.) und die Fachpromotorin für Kommunale Entwicklungspolitik gemeinsam Projekttage im Rahmen des Projekts  „Kochen aus der Tonne“.