Tempelhof-Schöneberger Fair-Handels Botschafter*innen on the Road

Nun ist es soweit – seit dem 01. Juli befinden sich 18 Schüler*innen samt  Betreuern auf Ihrer Botschafts-Reise für den Fairen Handel. Ihr Reiseziel sind vier verschiedene Städte (3 in Deutschland und eine in den Niederlanden), mit denen der Bezirk Tempelhof-Schöneberg eine Partnerschaft pflegt. Die Idee dieses Projekts war es, die bestehenden Nord-Nord Städtepartnerschaften mit Themen der globalen Gerechtigkeit zu füllen.

Dabei geben die Fairhandels-Koch AG und ihre Mitglieder eine thematische Basis vor. Eingeladen von den jeweiligen Partnerkommunen vermitteln Sie Ihr Wissen sowohl an Akteure aus Verwaltung und Politik, als auch an die lokale Öffentlichkeit. Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung informieren unsere Botschafter*innen in Buffetform auf kulinarische Weise über Sinn und Möglichkeiten des fairen Handels und dessen Verbindung mit regionalem Konsum.

Darüber hinaus setzen sie sich auf ihrer Reise, mittles der besuchten Veranstaltungsorte wie bspw. einem interkulturellen Begegnungszentrum, auch mit weiteren globalen Themen wie Flucht und Migration auseinander. Sie treffen Schüler*innen, Kirchgemeinden und interessierte Vereine mit dem Ziel dieses Projekt in den nächsten Jahren fortzusetzen. Wir sind gespannt auf die weitere Berichterstattung.

Entstanden ist das Projekt aus einer Zusammenarbeit des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg, der Gustav-Langenscheidt-Schule und dem Berliner Eine-Welt-Promotor*innenprogramm. Finanziert wird das Projekt durch die Servicestelle Kommunen in der einen Welt und aus Mitteln der Bezirksverordnetenversammlung.