Friedrichshain-Kreuzberg wird fair

BVV-SaalAm 27. November 2015 kamen in Friedrichshain-Kreuzberg ca. 30 Personen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zusammen, um die Zukunft des Fairen Handels im Bezirk zu diskutieren. VertreterInnen aus Bezirks- und Landespolitik, der bezirklichen Verwaltung, Kirchengemeinden, Nichtregierungsorganisationen und Vereinen äußerten erste Ideen, wie der Faire Handel im Bezirk gestärkt werden könnte: Zunächst einmal sollen die verschiedenen Kriterien erfüllt werden, die zur Erlangung des Titels „Fairtrade-Town“ im Rahmen der von Transfair e.V. initiierten Kampagne „Fairtrade-Towns“ notwendig sind: Eine lokale Steuerungsgruppe muss sich gründen, um die Aktivitäten vor Ort zu koordinieren, knapp 40 Einzelhandelsgeschäfte und fast 20 Cafés oder Restaurants sowie 2 öffentliche Einrichtungen müssen Produkte aus Fairem Handel anbieten und die örtlichen Medien müssen regelmäßig berichten.

AuftaktveranstaltungKlar und deutlich wurde bei der Auftaktveranstaltung jedoch, dass es im Bezirk noch weit darüber hinaus gehen wird: so soll das Thema Fairer Handel für die türkischsprachige Community geöffnet werden, die bezirkliche Städtepartnerschaft mit San Rafael del Sur (Nicaragua) soll in Aktionen einbezogen werden, der Faire Handel in der außerschulischen Bildungsarbeit verankert und mit dem Thema „Flucht und Fluchtursachen“ verknüpft werden. Zudem soll eine Vernetzungsstruktur geschaffen werden, um bereits Aktive im Bezirk mit der Steuerungsgruppe zusammenzubringen.

Um diese Aktivitäten im Bezirk anzustoßen, haben sich am Ende der Auftaktveranstaltung bereits mehrere Personen gemeldet, darunter die Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann, Herr Dr. Turgut Altug von den Berliner Grünen, Mitglieder der BVV, VertreterInnen des Projekts „Berliner Bohne“, Weed e.V. und der Christlichen Initiative Romero. Die Steuerungsgruppe wird von der Fachpromotorin für Kommunale Entwicklungspolitik Helena Jansen koordiniert.  Neue Mitstreiter*innen und weitere Anregungen sind herzlich willkommen!

Weitere Artikel zum Thema: http://www.kiezundkneipe.de/artikel/kreuzberg-wird-fair

Kontakt:

Helena Jansen

Fachpromotorin für Kommunale Entwicklungspolitik
Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.V.
Büro: Adalbertstr. 23b, 10997 Berlin
Tel.: +49-30-61 20 91 65
Fax: +49-30-61 20 91 67
http://www.staepa-berlin.de/s_verein/fachpromotorin_kommunale_entwicklungspolitik/