Fachtag Global denken - lokal handeln in Treptow - Köpenick am 1. Oktober 2014

Begrüßung Anita Engelmann (links), Helena Jansen (rechts)

Schon zum 11. Mal widmete sich der Runde Tisch Jugend, Soziales und Kultur, der viele verschiedene Institutionen und Akteure vereint, einem brandaktuellen Thema.
In diesem Jahr wurde während des Fachtages weit über den Tellerrand geschaut und über die Grenzen Treptow-Köpenicks hinaus die Stellung des Bezirkes und seine Verantwortung im globalen Zusammenhang gesehen.

Podiumsdiskussion: Stadtrat Michael Vogel, Stadträtin Christa Markl-Vieto, Sosan Azad (Moderation), Nicola Humpert (EPIZ e.V.), Lucija Wicaz (Projektgruppe Westsahara)VertreterInnen aus Zivilgesellschaft, Politik und Bezirksverwaltung diskutierten Möglichkeiten sozial verantwortlicher Beschaffung für den Bezirk und beleuchteten Wege, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung in kommunale Strukturen eingebettet werden kann. Auch das Thema Flüchtlingspolitik in Berlin und Treptow-Köpenick stand auf der Agenda.

Gemeinsam wurden Chancen und Herausforderungen analysiert, die sich Treptow - Köpenick in den verschiedenen Bereichen stellen. In Arbeitsgruppen wurden konkrete Lösungsstrategien und erste Handlungsschritte erarbeitet.

Eine besondere Bereicherung für den diesjährigen Fachtag war die Kooperation mit den Eine-Welt-Promotorinnen, die den Blick über den bezirklichen Tellerrand auf besondere Weise ermöglichten, sozusagen global Denken in Berlin und lokal Handeln in Treptow-Köpenick.  Helena Jansen,  Promotorin für Kommunale Entwicklungspolitik und Ettina Zach, Promotorin für Globales Lernen Digital, brachten nicht nur
ihr Fachwissen ein, sondern erschlossen dem Runden Tisch durch ihr breites Netzwerk auch neue Partnerschaften.

Einladung und Programm

Dokumentation