"Atabal de Nicaragua"
Informationsblatt zur Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Nr. 44 / Sommer 2001
 
 
Editorial

Wir sind gespannt: Während diese Atabal-Ausgabe geschrieben wird, nimmt der Übergangssenat in Berlin gerade seine Arbeit auf. Die Neuwahlen im Herbst werden das politische Bild Berlins dann noch einmal neu zeichnen.

Wird es danach eine Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit, mit der wir so erfolgreich (u.a. Gesundheitszentrum "Julio Buitrago" in Masachapa) kooperierten, überhaupt oder in vergleichbarer Form noch geben? Welche Veränderungen stehen uns auf bezirklicher Ebene ins Haus?

In Nicaragua geht der Wahlkampf in seine heiße Phase. Wie könnte und wie will eine mögliche FSLN-Regierung die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse verändern? Und würde man ihr im Falle eines Wahlsieges Anfang November überhaupt eine Chance dazu geben?

2001, das erste Jahr des neuen Jahrtausends, wir haben es immer geahnt, wird ein spannendes Jahr. Hoffen wir, dass es für die Menschen in Nicaragua, in San Rafael del Sur und unseren Verein auch ein gutes wird. Wir sind gespannt.

Achtung: neu!
Der erweiterte Vorstand trifft sich jeden Dienstag um 18 Uhr 30 in unserem Büro in der Naunynstraße 27 (Ballhaus). Die Plena zu speziellen Themen finden weiterhin an jedem ersten Donnerstag eines Monats um 19 Uhr 30 statt. Wir empfehlen, sich vor einem Besuch der Vorstandssitzungen und der Plena durch einen kurzen Anruf im Büro über Ort und Zeit zu informieren.