"Atabal de Nicaragua"
Informationsblatt zur Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Nr. 50 / Sommer 2003
 
  Copa San Rafael del Sur

Die "Null" stand - leider bei unserem Team

Am Sonntag, dem 15. Juni, erbebte das Stadion an der Katzbachstraße wieder einmal unter den Anfeuerungs-rufen der temperamentvollen Fans unserer Mannschaft, die sich auf dem Feld redlich mühte. Leider war unsere Truppe zwar mit nagelneuen Trikots aus Nicaragua (!) ausgestattet, aber auch insofern stark geschwächt, als Vorsitzender Dieter Radde in diesem Jahr erstmals nicht mitspielen konnte. "Vorgeschobene" Entschuldigung: Totale Überlastung durch Beruf und den Verein.

Mit zehn Mannschaften gingen diesmal zwei mehr als bisher an den Start.

Das spielerische Niveau war sehr ansprechend, es ging zum Teil wirklich heiß her. Erfreulich: Alles blieb, wie immer, äußerst fair; mehr Spaß als Kampf.

Spaß hatte auch unsere bunt zusammengewürfelte Truppe, aber, man gewöhnt sich allmählich daran, weniger Erfolg: Nach einem Hoffnung machenden Unentschieden im Auftaktspiel gegen "Torschusspanik" (0:0) gab es in den drei weiteren Gruppenspielen leider, leider nur noch Niederlagen, deren Höhe wir schamvoll verschweigen wollen. Einzuräumen ist, dass sich unsere Stürmer etliche Torchancen erspielten (!), die jedoch nicht zum ersehnten Jubel führten.

So belegten wir einmal mehr den letzten Platz des Turniers (die Urkunde ist im Büro zu besichtigen).

Sieger und damit erstmalig Gewinner der Copa San Rafael wurden die Ballzauberer der Mannschaft "Schneeweiß" im Endspiel gegen "Projektil". Ergebnis: 3:1. Zuvor hatte "Torschusspanik" im Elfmeterschießen überraschend gegen den "SV Solidarität" den dritten Platz erreicht.

Allen unser herzlicher Glückwunsch!

Sieger war aber auch wieder die "StäPa": Der Umsatz am Würstchen- und Getränkestand war sehr gut!