"Atabal de Nicaragua"
Informationsblatt zur Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Nr. 53 / Frühjahr 2004
 
 

Mitgliedervollversammlung des Jahres 2004

Das Programm der diesjährigen Mitgliedervollversammlung (MV) war lang: Neben der Neuwahl des Vorstands mussten viele wichtige Punkte diskutiert und Entscheidungen getroffen werden. Die Nichtbewilligung des Antrages bei der EU führte zu der Situation, dass wir zum Zeitpunkt der MV erstmalig kein mit öffentlichen Fördermitteln kofinanziertes Projekt in Nicaragua hatten, weiterhin ergaben sich aus der Nichtkandidatur Dieter Raddes als Vereinsvorsitzenden tiefgreifende personelle Umstrukturierungen für den Verein.

Nach der Vorstellung des Rechenschaftsberichtes mit anschließender Diskussionenunddem Bericht der RevisorInnen, ging es an die Wahl des neuen Vorstandes. Im Vorfeld der MV konnte sich der wöchentlich tagende erweiterte Vorstand nach langen Diskussionen auf folgende Personen einigen und den Mitgliedern zur Wahl vorschlagen: Heike Krieger, Ulf Knecht, Sandra Hensel, Elke Hohkamp, Christiane Kleinschmidt, Erich Köpp und Tom Lippert. Weitere Bewerbungen erfolgten nicht.

Mit einigen knappen aber emotionalen Worten verabschiedete sich Dieter nach 20 Jahren (!) vom Vereinsvorsitz, und nachdem Heike, noch als seine Stellvertreterin, einige bewegende Worte an Dieter gerichtet und ihm die Ehrenbürger-Urkunde der Stadt San Rafael del Sur im Auftrag des Bürgermeisters Noel Cerda überreicht hatte, wurde der alte Vorstand entlastet und die Wahl des neuen Vorstands vollzogen.

Heike Krieger ist seit 17 Jahren Vereinsmitglied und seit vielen Jahren als stellvertretende Vorsitzende tätig. Nur wenige der Aktiven begleiten den Vereins schon so lange und intensiv wie Heike, die über die Jahre eine große Kompetenz in fast allen Arbeitsgebieten des Vereins erworben hat.. Die MV hat ihr mit einem eindeutigen Votum ihr Vertrauen ausgesprochen und sie einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Auch Ulf Knecht ist allen bekannt und leistet ebenfalls seit mehr als 10 Jahren wertvolle Arbeit für den Verein. Ob in Berlin oder in Nicaragua, Ulf versteht es, durch seine Kontaktfreudigkeit und seine unkonventionelle Art, wichtige Impulse für eine produktive Arbeit einzubringen. Ulf wurde zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Neben den zwei "neuen" Beisitzerinnen Christiane Kleinschmidt und Sandra Hensel wurden auch "alte" Vereinshasen wie Elke Hokamp, Erich Köpp und Tom Lippert in den Vorstand berufen. So trifft langjährige Erfahrung auf frischen Wind, was fürs kommende Jahr viel Dynamik verspricht.

Nach der Wahl wurden die momentane Arbeit des Verein betreffende Fragen zur Abschlussrate der EU und zu den aktuell laufenden Projektanträgen besprochen. Um eventuell eine hauptamtliche Stelle in Berlin einrichten zu können, die für die zukünftig zu bewältigende Arbeit unerlässlich ist, votierte die MV für einen Aufruf an die Mitglieder, die Jahresbeiträge freiwillig zu erhöhen.

Nach der MV trafen sich fast alle noch auf ein Bier, um diesen wichtigen und auch anstrengenden Abend gemeinsam ausklingen zu lassen...