"Atabal de Nicaragua"
Informationsblatt zur Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Nr. 54 / Sommer 2004
 
  Besuch aus San Rafael

Vom 26. Mai bis zum 08. Juni hielten sich Noel Cerda, der Bürgermeister unserer Partnergemeinde San Rafael del Sur, der Leiter des Gesundheitszentrums Dr. Martín Almendarez, der Geschäftsführer unseres lokalen Kooperationspartners CEDRU Rafael Silva und der Projektkoordinator der Stäpa Franz Thoma auf Einladung der Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin auf.

Delegationsreisen sind meist eine für alle Beteiligten sehr anstrengende Angelegenheit. Und so war es auch diesmal: Ein Programm, das seinesgleichen suchte und an dessen Gestaltung nicht nur der Verein sondern vor allen Dingen auch das Bezirksamt unter Frau Cornelia Reinauer beteiligt war. Dass der diesjährige Besuch in Berlin trotz der schieren Masse an Terminen ansprechend, bereichernd und interessant war, lag vor allen Dingen an der ausgewogenen Mischung der Delegationsaktivitäten. Neben Gesprächen mit Politikern und der Lobbyarbeit in den Fraktionen gab es aufschlussreiche Besuche in Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen und Schulen, informative Empfänge in der Botschaft und im Reichstag, kompetent begleitete Kiezspaziergänge und urige Trabi-Stadtrundfahrten und natürlich die aktive Teilnahme der Delegation an den beiden Höhepunkten Karneval der Kulturen und Vereinsfest.

Die Delegationsteilnehmer zeigten sich als offene, kompetente Gesprächspartner, wovon sich ein/e Jede/r auf dem öffentlichen Forum Anfang Juni selbst überzeugen konnte. Gerade in Hinblick auf anstehende Projekte und deren noch ausstehende Bewilligungen waren Termine wie der Besuch in der Landesstelle für wirtschaftliche Zusammenarbeit des Berliner Senats oder Gespräche mit Bundespolitikern wie Christian Ströbele von den Grünen und Markus Löhning von der FDP, beide Mitglieder im Ausschuss für Entwicklungzusammenarbeit der Bundesregierung, von äußerster Relevanz.

Wie sich bereits zeigte, reicht die Wirkung des Besuchs weit über den Delegationsrahmen hinaus, quer durch die von uns besuchten Fraktionen und Institutionen sind Neueintritte in den Verein zu verzeichnen, was wohl nur für den überzeugenden Eindruck spricht, den die Gäste aus Nicaragua hinterlassen haben. Vereinsmitglieder der ersten Stunde und neu hinzu gewonnene UnterstützerInnen unserer Arbeit hatten auf dem Vereinsfest am 04. Juni die Gelegenheit, einander kennen zu lernen, die Anwesenheit unserer Freunde aus Nicaragua trug dazu bei, diesen Abend als einen ganz besonderen in Erinnerung zu behalten.

Die Präsenz der Delegationsteilnehmer und anderer nicaraguanischer Freunde verlieh unserem Stand auf dem Karneval der Kulturen das nötige Maß an Authentizität, der positive Einfluss war bis hin zur liebevollen Gestaltung des Umzugswagens und der nicht zu brechenden Motivation der Tanzgruppe zu spüren, alle wollten das Beste geben, schließlich hat man nicht alle Tage Besuch aus Nicaragua zu solch wichtigen repräsentativen Gelegenheiten.

Gespickt mit derart interessanten Terminen und Aktivitäten, gefüllt mit anregenden Begegnungen und Gesprächen, vergingen die fast zwei Wochen wie im Flug. Bleibt abschließend ein großes Dankeschön zu sagen an all die fleißigen, oft im Hintergrund agierenden Aktiven, die dazu beigetragen haben, den Besuch der Delegation in Berlin nicht nur für die Nicas zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Hasta la proxima!

Eileen Gehrke