"Atabal de Nicaragua"
Informationsblatt zur Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Nr. 57 / Herbst 2005
 
 

Karneval der Kulturen 2005

Zum 6. Mal begeisterten der Wagen der Städtepartnerschaft und die nicaraguanisch-lateinamerikanisch-deutschen Tanzgruppe beim Straßenumzug des Karnevals der Kulturen zwischen Hermannplatz und Rathaus Kreuzberg am Pfingstsonntag das Publikum. Der Fahrer des Traktors und des Hängers, wie immer vom Grünflächenamt Kreuzberg zur Verfügung gestellt, ist bei den Organisatorinnen der Veranstaltung sowie den Kameraleuten und dem Publikum schon wohlbekannt, so dass er auch dieses Jahr wieder zahlreiche Jubelrufe erhielt. Ca. 20 Junge Frauen in mit bunten Blumen bestückten, knielangen Jeanshosen und leuchtend gelben Tops tanzten unter Leitung von Tatiana Miranda den "Pallo de Mayo" (Fruchtbarkeitstanz von der nicaraguanischen Karibikküste) auf Kreuzbergs Straßen. Wie auch in den vergangenen Jahren sammelten sich immer mehr FreundInnen des Vereins und der Tänzerinnen sowie begeisterte ZuschauerInnen hinter der Tanzgruppe und begleiteten den Wagen bis zum Rathaus, wo wir den Umzug in Ruhe ausklingen ließen. Wenige Meter vor dem Ende der Strecke ließ es sich Cornelia Reinauer, die Bürgermeisterin des Bezirks nicht nehmen, von der Karnevalsfeier im Obergeschoss des Rathauses herunter zu kommen und noch ein, zwei Lieder auf der Straße mitzutanzen.

Ebenso erfolgreich war der Stand am Blücherplatz nahe dem Halleschen Tor. Caipirinhas und Flor de Caña (nicaraguanischer Rum) wurden dort neben alkoholfreien Getränken von zahlreichen engagierten Händen verkauft. Den größten Umsatz erzielten wir am Sonntag, an dem das Wetter ab Mittag doch noch freundlich, wenn auch nicht wirklich warm wurde. Doch auch am Montag lief das Geschäft gut. Samstag Nachmittag und Abend waren so verregnet, dass denjenigen, die zu dieser Zeit Standdienst hatten, an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für ihr Durchhaltevermögen gedankt werden soll. Doch auch allen anderen, die hier beim Verkauf oder Auf- und Abbau geholfen haben, und vielleicht auch das ein oder andere Mal nassgeregnet wurden, ist ganz herzlich zu danken.

Dieses Jahr lief der Karneval insgesamt so reibungslos wie noch nie. Die Planungen liefen rechtzeitig an und alles war gut organisiert, so dass es zu keinerlei kleinen oder größeren Katastrophen kam. Selbst ein Anruf aus dem Grünflächenamt zwei Tage vor Pfingsten löste kein allzu großes Entsetzen aus, als es hieß, dass uns Trecker und Hänger dieses Jahr doch nicht zur Verfügung stehen. Nach zwei weiteren Telefonaten war dann alles wieder wie geregelt. Der Hauptverantwortliche des Vereins für den Karneval machte diesen Job nun zum dritten Mal, auch hierfür ein ausdrückliches Lob, und langsam werden alle Beteiligten routinierter, so dass wir uns schon jetzt aufs nächste Jahr freuen können, für das bereits die ersten Pläne geschmiedet werden.

Für den Umzugswagen entstehen immer erhebliche Kosten, um ihn jedes Jahr neu zu schmücken, Musikanlage und Stromgenerator zu mieten oder die Tänzerinnen mit einem kleinen Beitrag für ihre Kostüme zu unterstützen. Diese Kosten konnten in diesem Jahr vollständig durch Sponsoring der nicaraguanischen Botschaft in Berlin, des Honorarkonsuls für Nicaragua in München, Herrn gedeckt werden, so dass der Reingewinn des Standes am Blücherplatz in Höhe von 1.874 € vollständig in die Projektarbeit fließen konnte

Doch der enorme Aufwand hat sich nicht nur finanziell gelohnt. Der Karneval der Kulturen ist auch jedes Jahr Anlass, bekannte Gesichter wieder zu treffen und Freunde des Vereins über die aktuelle Situation zu informieren. Auch um neue Leute auf den Verein aufmerksam zu machen, bietet der Karneval eine ideale Gelegenheit. Viele der gerade fertig gewordenen neuen Flyer weckten das Interesse vorbeiströmender BesucherInnen und die Hälfte von 2.000 Handzetteln, die während des Umzugs mit dem Aufruf, auch unseren Stand am Blücherplatz zu besuchen, verteilt wurden, war hinter der Karstadtfiliale am Hermanplatz schon verteilt. Dies zeigte deutlich, wie viel Interesse auch bei dieser Veranstaltung für Entwicklungszusammenarbeit und die Arbeit des Vereins geweckt werden kann.

Kerstin Wippel


Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren des Karnevals der Kulturen 2005:

Botschaft der Republik Nicaragua, Berlin
Dr. Engler-Hamm, Honorarkonsul für Nicaragua, München
Buchladen Anagramm, Berlin Kreuzberg
Restaurant Caiman, Berlin Friedrichshain
Andres Jiron von AZBA, Berlin
Quesera La Fiesta, München
Den Tänzerinnen der Gruppe Pallo de Mayo, Berlin/Nicaragua