"Atabal de Nicaragua"
Informationsblatt zur Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Nr. 61 / Winter 2006
 
  Editorial

Diese Ausgabe des Atabal ist etwas umfangreicher als gewohnt, aber dafür gibt es gute Gründe. Nach sechzehn Jahren neoliberaler Misswirtschaft, die die Bevölkerung Nicaraguas immer weiter in die Armut getrieben hat, ist die Frente Sandinista mit Daniel Ortega überraschend wieder in der Regierungsverantwortung. Wird nun wieder alles besser? Hat Ortega überhaupt den Handlungsspielraum, etwas anders machen zu können? Wie weit identifizieren wir uns mit der Frente Sandinista von 2006? Wir berichten ausführlich über die aktuelle politische Situation, stellen aber auch noch einmal die vielfältige und erfolgreiche Projektarbeit des vergangenen Jahres in San Rafael del Sur und Berlin dar.

Wir wünschen allen LeserInnen eine friedliche Weihnachtszeit.