"Atabal de Nicaragua"
Informationsblatt zur Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Nr. 61 / Winter 2006
 
 

Völkerverständigungsball
Der gemeinsame Ball der Städtepartnerschaften

Am ersten Samstag im September diesen Jahres feierten die internationalen Städtepartnerschaftsvereine von Friedrichshain-Kreuzberg im Nachbarschaftshaus Urbanstraße ein gemeinsames Fest, den Völkerverständigungsball. Hier eine Zusammenfassung des Abends.

Seit 1986, nunmehr 20 Jahren, besteht die Städtepartnerschaft zwischen San Rafael del Sur und Kreuzberg. Zehn Jahre später, 1996, wurden mit Stettin in Polen und Kadiköy in Istanbul zwei weitere internationale Städtepartnerschaften geschlossen. Die runden Geburtstage nahmen die Städtepartnerschaftvereine zum Anlass, am 2. September zum Ball zu laden. Rund 200 Gäste kamen in festlicher Garderobe ins Nachbarschaftshaus in der Urbanstraße, unter ihnen der neue nicaraguanische Botschafter, Álvaro Emeterio Montenegro Mallona mit seiner Frau sowie verschiedene politische VertreterInnen des Bezirkes.

Eröffnet wurde das Fest bereits um 20 Uhr von Bezirksbürgermeisterin Cornelia Reinauer und Hausherr Michael Winter. Moderatorinnen vom Verein Kadiköy führten weiter durch das Abendprogramm. Die Ansprachen wurden jeweils für die polnischen, türkischen und nicaraguanischen Gäste nacheinander übersetzt. Da sowohl das Buffet als auch der Tanz mit der Musikgruppe "Jerry Jenkins and his Band of Angels" leider zeitgleich eröffnet wurden, kam es zunächst zu stauartigem Gedränge am überaus guten und üppigen Buffet und zu einem weitestgehend leeren Saal zu Beginn der Veranstaltung. Als dann aber der erste Hunger gestillt war, konnte auch das kulturelle Programm mit Grußworten aus der polnischen Städtepartnerschaft und Akkordeonmusik begonnen werden. Der türkische Beitrag bestand aus Gesang und Ud-Spiel von Nese Canhurt. Als absolutes kulturelles Highlight des Abends stellte sich allerdings die "Grupo Folclórico Nicaragüense", angeleitet von Alfonso Chamorro und Tatiana Miranda heraus. Nach ersten ruhigeren Stücken animierte die Gruppe schließlich mit schnelleren Latino-   Rhythmen das gesamte Publikum zum Mittanzen.

Der Ball der Städtepartnerschaften bot Mitgliedern und FreundInnen der Städtepartnerschaft mit San Rafael del Sur insgesamt eine gute Möglichkeit, sich mal wieder untereinander auszutauschen und auch mit den verschiedenen BezirkspolitikerInnen in Diskussion zu kommen.

Isabel Aust