"Atabal de Nicaragua"
Informationsblatt zur Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Nr. 65 / Sommer 2008
 
 

Vom Bildungsministerium zu CEDRU
Unsere Fachfrau für die Bildungsaspekte unserer Projekte

Unsere Reihe, in der wir die MitarbeiterInnen unserer Partnerorganisation in San Rafael vorstellen, setzen wir heute mit Auxiliadora Sánchez fort, die seit Sommer 2007 das Team verstärkt.

Ich bin María Auxiliadora Sánchez Rivera. Ich wurde am 26. Februar 1966 im Municipio San Rafael del Sur geboren, wo ich auch heute noch bzw. wieder lebe.

Meine Ausbildung zur Grundschullehrerin machte ich in Jinotepe, Department Carazo. Danach ging ich an die Universität Managua (UNAN), wo ich ein Studium der Pädagogik mit dem Staatsexamen abschloss. Außerdem studierte ich Verwaltungstechnik und Unternehmensleitung am Zentrum für Wirtschaftswissenschaften und absolvierte auch einige Informatikkurse.

Ich arbeitete fünf Jahre lang als Grundschullehrerin in verschiedenen Schulen. In dieser Zeit wurde ich ausgewählt, pädagogische Pilotprojekte zu entwickeln, sie auszuwerten und die Erfahrungen in Fortbildungen anderen LehrerInnen zu vermitteln. Danach war ich vier Jahre lang in der Kreisvertretung des Bildungsministeriums (Ministerio de Educación, MINED) tätig, wurde dann stellvertretende Kreisleiterin und nach zwei Jahren Munizipsvertreterin des Bildungsministeriums. In dieser Zeit machte ich viele Erfahrungen in der Koordination, Leitung, Planung und Organisation von Aktivitäten, darunter die Einrichtung interinstitutioneller Beziehungen und die direkte Verknüpfung der Arbeit und der Dienste der LehrerInnen mit den SchülerInnen und der Gemeinde.

Während dieser zwölfjährigen Tätigkeit kam es zu zahlreichen Kooperationen mit der Asociación Kreuzberg und deren Repräsentanten Franz Thoma. Aufgrund meiner Kenntnisse und Erfahrungen kann ich mit Fug und Recht sagen, dass dies die Nichtregierungsorganisation ist, die die meisten und besten Projekte für die Bildung der Kinder und Heranwachsenden im Municipio realisiert hat: Bau von Klassenräumen, Reparatur von Schulen, Bereitstellung von Bildungsmaterialien und Schulmöbeln, Fortbildungen für LehrerInnen, Anlage von Schulgärten usw. Vor allem in der Begleitung und bei der Übergabe so vieler Projekte lernte ich die Asociación Berlín-Kreuzberg kennen. Während meiner Tätigkeit für das Bildungsministerium habe ich viele Fortbildungen in pädagogischen, fachlichen und administrativen Kenntnissen erhalten und viel Anerkennung erfahren.

Nachdem am 7. Juni 2007 meine Arbeit im MINED endete, bewarb ich mich um eine freie Stelle beim "Centro de Desarrollo Rural" (Zentrum für ländliche Entwicklung, CEDRU), um im PISA-Projekt mitzuarbeiten. Ich wurde ab dem 15. Juli eingestellt und bin nun damit beauftragt, die Bildungsaspekte des Projekts vor allem zum Thema der Einrichtung von Schulgärten initiativ und kreativ zu unterstützen. Ich mache viele neue Erfahrungen und erledige meine Arbeit mit viel Begeisterung und Hingabe. Als Teil des Teams lerne ich die Asociación immer umfassender kennen.

Ich danke Gott für seine Liebe und all das Gute, das ich gelernt habe. Und ich danke allen Menschen, die mir in meinem Leben geholfen haben.

Auxiliadora Sánchez Rivera