Link verschicken   Drucken
 

Weltwärts

„Weltwärts“ in San Rafael del Sur

 

Das seit 2008 vom BMZ finanzierte Programm "weltwärts" bietet jungen Menschen für 12 Monate die Gelegenheit, an einem Freiwilligen Sozialem Jahr im Ausland teilzunehmen, dort zu leben und zu arbeiten. Auch wir bieten in Zusammenarbeit mit den "Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten" (IJGD) Plätze in San Rafael del Sur. Betreut werden unsere "weltwärts"-Teilnehmer_innen in San Rafael del Sur durch unseren lokalen Partner CEDRU (Centro de Desarrollo Rural, Zentrum für ländliche Entwicklung).

In den ersten Tagen nach der Ankunft wird von CEDRU ein Ankunftsseminar durchgeführt, welches den Freiwilligen eine Orientierung bieten und beim Ankommen unterstützen soll. Sie lernen San Rafael del Sur kennen sowie ihre Gastfamilien, erfahren mehr über die Arbeit von CEDRU sowie über ihre Einsatzstellen. Des Weiteren wird nach 6 und 12 Monaten ein Zwischen- und am Ende ein Auswertungsseminar stattfinden, welche dazu dienen, sich auszutauschen und Feedback zu den Projekten und Einsatzstellen zu geben.
Für einen erfolgreichen Austausch sind gewisse Spanischkenntnisse unabdingbar, genauso wie Interesse und Offenheit gegenüber dem neuen sozialen Umfeld. Die Freiwilligen werden in Gastfamilien untergebracht, sodass sie einen tief gehenden Einblick in die soziale, kulturelle, politische und wirtschaftliche Lage des Landes und seiner Menschen erhalten. Durch den langen Aufenthalt wird außerdem einen tatsächlicher interkulturellen Austausch ermöglicht.

Einsatzmöglichkeiten in San Rafael del Sur bestehen bei der Organisation von Eltern mit behinderten Kindern, „Los Pipitos“ (1 Platz) und im Schul- und Freizeitsport (4 Plätze).

Vor und nach dem Aufenthalt gibt es außerdem verpflichtende Seminare, die die Teilnehmenden auf das Jahr vorbereiten sollen bzw. zur Reflektion des Erlebten ermutigen sollen. Sie setzen sich währenddessen mit gesellschaftsrelevanten Themen und Machtgefällen zwischen dem Globalen Norden und Süden auseinander.

Die Reise- und Aufenthaltskosten werden zu 75% vom BMZ getragen. Die restlichen 25% sind in Form von Spenden als Eigenbeteiligung aufzubringen.

Weitere Informationen über die Konditionen des "weltwärts"-Programms, unsere Einsatzplätze und weitere Möglichkeiten finden Sie unter www.ijgd.de.

 

„Weltwärts“ in Berlin

 

Seit 2015 wird das Weltwärts-Programm durch das Weltwärts-Reverse Programm ergänzt, sodass nun auch junge Menschen aus San Rafael für ein Jahr nach Berlin kommen können und hier in sozialen Einrichtungen arbeiten. Die jungen Nicaraguaner*innen werden während ihres Aufenthalts in Berlin durch IJGD und unserem Verein begleitet, leben in WGs oder in Gastfamilien. Sie arbeiten in Einrichtungen mit Menschen mit Behinderung oder im Gesundheitsbereich (bspw. Altenpflege).

Das Weltwärts-Reverse Programm bietet auch Einführungsseminare für die jungen Freiwilligen aus Nicaragua an, in denen sie eine Orientierung über das Programm, ihren Aufenthalt und weitere Informationen zu den Einsatzstellen bekommen sowie andere Freiwillige aus unterschiedlichen Ländern kennenlernen. In dem Zwischenseminar nach 6 Monaten und dem Auswertungsseminar am Ende ihres Aufenthaltes haben sie die Gelegenheit, sich mit den anderen Freiwilligen über ihre Erfahrungen auszutauschen und Feedback zu geben sowie sich mit verschiedensten gesellschaftsrelevanten Themen auseinanderzusetzen und ihre Erfahrungen zu reflektieren.

Wünschenswert ist, dass die nicaraguanischen Freiwilligen während ihres Aufenthalts außerdem in die Aktivitäten des Vereins eingebunden werden. In den vergangenen Jahren haben sie sich beispielsweise bei der Organisation der Teilnahme am Karneval der Kulturen beteiligt, dort mitgetanzt und Nicaragua auf dem Umzug vertreten.

Die Kosten für die Teilnahme werden komplett übernommen, außerdem erhalten die Freiwilligen einen Deutschkurs.

Weitere Informationen über die Konditionen des "weltwärts"-Programms, unsere Einsatzplätze und weitere Möglichkeiten finden Sie unter www.ijgd.de.

 

Anmerkung:

Leider musste auch das Weltwärts-Programm seit 2018 aufgrund der soziopolitischen Krise ausgesetzt werden. Seither sind keine Ausreisen Richtung Nicaragua mehr möglich gewesen. Immerhin freuen wir uns, dass es weiterhin möglich ist, junge Erwachsene aus San Rafael del Sur durch das Weltwärts-Reverse Programm in Berlin empfangen zu können, damit sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr durchführen können.

 

 

Logos folgen [...]

Linkfarbe

Kontakt

Postanschrift:
Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft
Kreuzberg – San Rafael del Sur e.V.
Postfach 44 06 49
12006 Berlin

Telefon: +49 30 61 20 91 65

Fax: +49 30 61 20 91 67
E-Mail:


weitere E-Mails:

Deutschland:

Nicaragua:

Nationale NRO Nicaragua: